Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Samstag, 29. April 2017

Samstagplausch17-2017

Guten Morgen liebe Samstagplauscherinnen,
mein letzter Samstagplausch endete ja damit, das ich gespannt war was die Woche so bringt. Na soooviel hat sie nicht gebrahct. Die ersten drei Tage war ich Begleitperson für diverse Arztbesuche zm Teil mit langer Wartezeit, aber ansonsten war es eher ruhig.
Wennich ehrlich sein soll,in mir machte sich am Sonntag schon eine große Schwäche breit, echt komisch*seufz das hielt auch noch  bis Donnerstag an! Jetzt berappel ich mich gaaaaaanz langsam wieder. Ich glaube den Grund dafür zu erahnen. Ich hatte ja berichtet das wir ein anderes Auto brauchen, unser war ja ein Totalausfall technisch gesehen und wir bekamen über Winter ein Auto geliehen, das für Afrika bestimmt ist.Das hat auch alles gut geklappt, nur mit dem Finden eines anderen Auros und dem nicht vorhandenem Reichtum,war das so eine Sache. Das ließ hier bei uns Senioren die Nerven blank liegen und bei dem Jungvolk war die Stimmung nicht so gut.
Am Donnerstag dann haben wir unsere mühsam zusammengekratzte Penunsen in die Hand genommen und mein bester aller Ehemänner und ich sind auf die Pirsch gefahren.
Wir hatten einen Radius von 50 km im Kopf. Nachdem die ersten Plätze sehr erfolglos blieben so ab 5600,00€ kein Problem, aber unsere Preisklasse nada...nix, hatten wir noch eine Option die uns zusagte und eine die uns eher nicht behagteOk, was soll ich sagen es liegt etwas höher als wir uns eigentlich leisten können, aber mit zusammnschustern und 14 Tage Bratkartoffeln kriegen wir es hin, dafür bekommt er aber ganz neuen Tüv!!!! und nen Ölwechsel.
Wenn wir den Wagen abholen können werde ich davon natürlich berichten ;-)
Und schon ist die Stimmung wieder etwas besser, meinem Mann und mir geht es auch körperlich wieder besser, es war eben doch eine Belastung nicht zu wissen wie es weiter geht.
Mal sehen, vielleicht kommt nun auch meine kreative Nählust wieder zum Vorschein. Im Moment bin ich noch etwas träge.
So, ich werde mir jetzt noch ein Pöttchen Kaffee genehmigen und nachlesen wie es euch so ergangen ist.
Schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz






http://kaminrot.blogspot.de/2017/04/samstagsplausch-1717.html

Montag, 24. April 2017

Goldbrokat...

...Andrea Schacht
ISBN-13: 978-3442372195
Klappentext
 Der Zufall beschert der verarmten Ariane Kusan eine neue Chance. Als sie LouLou Wever, einer stadtbekannten Halbweltdame, aus der Not hilft, nimmt diese Arianes Dienste als Schneiderin in Anspruch. Bald schon sind die Gewänder, die sie mit großem Geschick und Geschmack entwirft, in der feinen Gesellschaft heiß begehrt. Und auch Ariane selbst zieht die Aufmerksamkeit eines Bewunderers auf sich. Doch ein sorgsam gehütetes Geheimnis hindert sie daran, den Avancen des Mannes nachzugeben …
Meine 5 Groschen 
Es ist eine schöne Geschichte um die Näherei und vor allem um Seide, die Herstellung feinster Seide, der Handel mit selbiger.Es geht um Liebe und auch Macht. Es geht auch um die Gesellschaft um 1870, um die Stellung der Frau als solches. Etwas Krimi ist auch dabei.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, sehr unterhaltsam und auch lehrreich.
Es ist auch mit einer gewissen Heiterkeit geschrieben und nicht so knöchern tragisch.
Ich möchte es gern weiter empfehlen
3 Sterne für gute Unterhaltung

Sturm im Paradies...

Elisabeth Büchle
ISBN-13: 978-3957340849
Klappentext 
 Die 26-jährige Sanitäterin Rebecca gehört zu einem Team der Luftrettung, das dem reichen Amerikaner Marty auf einer Bergstraße im Schwarzwald das Leben rettet. Zum Dank lädt der Millionär das ganze Team zu seiner Hochzeit in Khao Lak in Thailand ein. Nach einigem Zögern reist Rebecca zwei Wochen vor der Hochzeit nach Thailand. Lukas, ein Freund von Marty, ist ebenfalls schon dort.

Eine zarte Romanze beginnt sich zwischen Lukas und Rebecca zu entwickeln. Doch eines Tages bricht ein Sturm über das Paradies herein: Während die fröhlichen Urlauber den Sonnentag am Strand genießen, baut sich draußen auf dem Meer nach einem Seebeben eine riesige Welle auf und nimmt Kurs auf die Küste ...

Meine 5 Groschen dazu: 
Dieses  Buch hat mich berührt weil mir die Katastrophe des Tsunami noch deutlich in Erinnerung ist.
Es hat irgendwie alles wieder hochschwemmen lassen.Es wurde aber auch mit zartem Strich über Menschen geschrieben die überlebt haben.
Es ist traurig und schön zugleich, eien kleine Liebesgeschichte, eine große Herzenswärme.
Die Autorin liebt es ja, authentische Geschichten um tatsächliche Ereignisse zu schreiben, ich erinnere mich da an "Der Klang des Pianos" Die Geschichte der Titanic aus einer ganz anderen Perspektive, unbedingt empfehlenswert!
So auch diese Geschichte durchaus empfehlenswert!
Von mir gibts 3 Sterne für gute Unterhaltung und schöner Schreibstil

Samstag, 22. April 2017

Samstagplausch16-2017

Guten Morgen liebe Plauscherinnen,
so..wie war meine Woche? Keine besonderen Vorkommnisse würde ich sagen. An den Ostertagen war das arbeiten im Seniornecafe`sehr angenehm, zwar viel zu tun, aber irgendwie auch schön.
Meine kleinen genähten Osterhasen...hm wo sind eigentlich die Bilder davon? Ein Klick und die Suche beginnt...später,
jedenfalls kamen sie sehr gut an. Ich überlege nun schon die Tischdekoration für Pfingsten, hat da jemand eine Idee?
Dienstag war Einkaufs- und Packtag. Den Rest der Woche habe ich dann im Krankenhaus verbracht, genau wie im letzten Post vorraus gesehen. Zum Glück kann man auch die kleinsten Eingriffe auf Wunsch sediert machen lassen.Da es mein eigener Wunsch war dabei zu "schlafen", habe ich freiwillig auf Essen am Morgen verzichtet. Nun muß ich euch was zum Schmunzeln erzählen. Ihr wißt ja das ich mich hin und wieder gern selber reinlege.
Ich verzichte also darauf zu essen um nüchtern zu sein, wegen der Narkose.Jeder weiß das ! Der Durst am frühen Morgen ist kaum zu ignorieren, also gönnte ich mir ein halbes Glas Wasser, wird schon nicht auffallen, dachte ich mir. Dann kam der Pfleger und brachte die allmorgendlichen Medikamente und ich meinte noch so scheinheilig, das ich ja nicht nehmen dürfte wegen der Narkose, ich wurde eines besseren belehrt und "durfte" doch tatsächlich noch ein Glas Wasser trinken!!! Klasse.Der Durst war gestillt, Hunger hatte ich nicht, so lag ich ganz zufrieden in meinem Bett und harrte nun der Dinge die da kommen sollten. Und sie kamen! Die Tür ging auf, der Pfleger kam rein und brachte mir etwas.....einen Pott zu trinken, ein Liter feinstes "Irgendwas".. na prima, ich hab ja gar keinen Durst mehr! Eine Stunde hatte ich Zeit für diesen Liter.Zum Glück hatte dieses Gebräu einen Lakritzgeschmack, für viele ein Greuel, aber ich mag Lakritze, aber so viel auf einmal????? Naja es war wenigstens nichts zum Abführen.
Nach dem CT wurde ich erstmal wieder ins Zimmer verfrachtet. ich mußte nun auf die Biopsie warten, dafür benötige ich ja nun die Narkose, nicht fürs CT.Ich dann wieder bei der Ärztin nachgefragt ob das mit der Narkose klappen wird.Ich befürchtete schon das es verneint wird, wegen der Flüssigkeit in mir,aber alles ist gut gegangen, man hat mich zwar versucht zu überreden auf die Narkose zu verzichten, aber da blieb ich mit panischem Blick in meinen Augen standfest. Ich wurde dann auch nicht mehr gequält. Von der Sedierung bis zum selbständigem Gang auf das WC sind gerade mal 20 Minuten vergangen.
Tja gestern mittag saß ich wieder auf meiner heimischen Couch. Es war also alles ganz entspannt, nur ich bin irgendwie ein bißchen down, warum nun auch immer. Der "Krankenhausvirus" macht mich immer etwas depressiv, erinnert er mich ja jedesmal an meine Endlichkeit, so nehme ich das zumindest an. Morgen geh ich wieder arbeiten, da wird mein "Kummer" wieder verschwinden und ich hoffe meine Tatkraft und Energie kehrt zurück.Ist auch nicht sooo schlimm wie sich das gerade anhört ;-)
Heute werde ich mich aufraffen und mein Osterbastelchaos hier wieder wegräumen und dann wird endlich mal wieder was genäht.
Da wäre einiges! T-Shirts für mich und Klein Tega und dem kleinen Mister, ein Beutel steht noch auf dem Plan. mindestens für 2 Quilts muß/soll/möchte noch genäht werden ! undundund, natürlich nicht alles heute ;-) Heute muß ich es noch langsam angehen lassen. Eine arbeitsreiche, aber behandlungsfreie Woche liegt vor mir, ich bin gespannt was ich nächsten Samstag zum Samstagsplausch  zu berichten habe.
Allen ein schönes Wochenende
Petra Lavendelherz

http://kaminrot.blogspot.de/2017/04/samstagsplausch-1617.html

Samstag, 15. April 2017

Samstagplausch 15-2017

Guten Morgen liebe Samstagplauscherinnen,
momentan bin ich irgendwie in einem "Ruhetunnel" Erklären kann ich es nicht, aber ich laufe auf Sparflamme, wenig Ideen und die ich habe, setze ich nur schwer um. Ich könnte es erklären...aber ich befürchte, ich will  gar nicht drüber nachdenken. Ok ich hab mich letzte Woche nicht sooo geschont wie ich es sollte, also bin ich diese Woche eher schlapp und müde.Selber schuld. Mir geht es gut dabei aber ich bin soooooooooo faul gewesen!
Nun wenigstens ist die Ostertorte fertig und wir haben gestern schon davon gegessen, weil Ostern irgendwie ohne mich stattfindet! Warum? Ist klar ne, als geringfügige Beschäftigte bekomme ich die Feiertage aufgedrückt, ist billiger als wenn ich Teilzeitmitarbeiterin bin und außerdem ist das Seniorencafe nun mal an Sonn- und Feiertagen geöffnet, ist nun mal so. Und neu in dem Sinne bin ich auch, also kann ich schlecht gleich sagen:" nö, will ich nicht."
Naja der Frankfurter Kranz hat gestern auch schon geschmeckt und wird heute auch schmecken und morgen und übermorgen kann sich der Rest der Familie alleine drüber hermachen.
Die große Kochorgie bleibt mir auch erspart, da muß dann morgen der beste aller Ehemänner ran.
Weihnachten muß ich aufpassen, das ich nicht jeden Feiertag arbeite!

Hm, so ein Wochenrückblick  ist das bisher ja nicht wirklich.
Fazit ich war zuuuu faul, als das ich was berichten könnte? Au weia!
Gut, ich habe gelesen, da hab ich schon drüber berichtet.
Ich habe im Internet gesurft und mir ist ein Schnittmuster zugelaufen, das muß ich unbedingt nähen, der Kauf und der Download hat 5 Minuten gedauert, mehr ist bisher nicht geschehen, dabei ist das ein Shirt das ich gut gebrauchen kann und unbedingt genäht werden möchte von mir, aber nicht mehr in der vergangenen Woche, sondern in der Zukunft*seufz
Letzten Sonntag mußte ich schon gleich alleine  das Cafe`wuppen weil die Kollegin erkrankt ist, hat zum Glück alles geklappt.
Das Herzwichtelpäckchen durfte auch am Sonntag geöffnet werden, ich habe darüber schon berichtet ,
meine "Tag des Lebens Aktion 2017 "50 genähte Taschentüchertaschen sind gut in Österreich angekommen, auch hierüber hab ich schon berichtet,
mein Ordnungsfasten ist nun auch beendet, was ja nun nicht heißen soll das ich bis nächstes Jahr nicht mehr versuche Ordnung zu halten, aber diese Form der Ordnung machen, ist fertig, nicht sooo erfolgreich wie ich dachte, aber auch nicht ganz erfolglos, ich hab darüber berichtet.
Ein Stöffchentausch mit Numi ist erfolgreich gelaufen, sie hatte Stöffchen von Lillestoff bekommen, die sie nicht soooo schön fand ich habe Lillestöffchen die ich nicht soooo prickelnd fand, bzw von denen ich im Überfluss habe, so konnten wir tauschen und haben dadurch neue Kombistoffe.So etwas sollte man öfter machen.
Wenn ich jetzt nicht  was ganz spannendes vergessen habe zu schreiben, dann war es das auch schon in dieser merkwürdigen Woche.
Bleibt mir nur noch euch allen schöne Ostern zu wünschen,
ich werde gleich meine Kocheier färben, traditionell immer Ostersamstag und ich habe ein kleine Nähbastelei vor, für die Tischdeko im Cafe morgen.
In der nächsten Woche wird es ruhiger auf dem Blog, denn ich muß für 3 Tage ins Krankenhaus.Da reißt sich ja auch keiner wirklich drum.
Vor 2 Jahren hab ich noch Rotz und Wasser geheult deswegen, heute ist es nur lästig. 1 Tag die Aufnahme, 1 Tag was die von mir wollen und 1 Tag warten auf den Entlassungsbericht.
Letztes Jahr genau um diese Zeit war ich auch auf dem Weg zur Bronchoscopie und hab mir erstmaligst in meinem Leben, das Handgelenk gebrochen, erinnert sich noch wer? Ich will hoffen das mir dieser Umweg erspart bleibt in diesem Jahr!
Ich werde mir wohl ein Handnähprojekt (ich glaube es ist noch alles in der Tupperdose vom letzen Jahr)mitnehmen, ausreichend Lesestoff und dann habe ich eben einen 3-Tage Kurzurlaub.
Also bis demnächst in diesem Theater, wenn es wieder heißt:" Samstagplausch mit Andrea"
mal gucken was die anderen so erlebt haben in der letzten Woche;-)




https://kaminrot.blogspot.de/2017/04/samstagsplausch-1517.html?showComment=1492234029528#c958186646214853723

Freitag, 14. April 2017

Das Lied der Störche BD 1

..von Ulrike Renk




ISBN-10: 3746632463

Klappentext:
Alte Heimat

Ostpreußen 1920: Frederike verbringt eine glückliche und unbeschwerte Kindheit auf dem Gut ihres Stiefvaters in der Nähe von Graudenz. Bis sie eines Tages erfährt, dass ihre Zukunft mehr als ungewiss ist: Ihr Erbe ist nach dem großen Krieg verloren gegangen, sie hat weder Auskommen noch Mitgift. Während ihre Freundinnen sich in Berlin vergnügen und ihre Jugend genießen, fühlt sich Frederike ausgeschlossen. Umso mehr freut sie sich über die Aufmerksamkeit des Gutsbesitzers Ax von Stieglitz. Wäre da nur nicht das beunruhigende Gefühl, dass den deutlich älteren Mann ein dunkles Geheimnis umgibt ...

Teil Eins der berührenden Familien-Saga, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Meine 5 Groschen zum Buch: 
Wer den Begriff "Groschenroman" kennt, der weiß was ich meine;-)
Der Klappentext ist hochtrabend,verkaufsfördernd weiter nichts.
Es ist ein Groschenroman,nichts anderes. Das hätte jede romantsiche Seele die einigermaßen schreiben kann,auch hinbekommen. Natürlich muß man schmunzeln über ein paar Situationen aus der "Kiche" und von Marjeelllchen und "Erbarmen"vom Kutscher, ja es hat mich unterhalten für ein paar Stunden, aber zurück bleibt ein schales Lesevergnügen.Leider sind 9,99€ für ein Groschenroman eindeutig zuviel.Es gibt weitaus bessere Romane aus "der alten Heimat!"
BD 2 oder gar BD 3 muß ohne mich auskommen.
Es gibt 1 Stern, für das eine oder andere Schmunzeln

Mittwoch, 12. April 2017

Ordnungsfasten- die dritte?

Ja also so genau weiß ich das jetzt auch nicht, aber ich hatte ja mal begonnen;-)Kann man hier nachlesen und hier auch !
Also definitiv eine Aktion habe ich geschafft, das Kochbücherregal, ist ja schon mal was.
Dann habe ich mich noch einem Bücherturm gewidmet:
oben vor dem sortieren 6 übervolle Kisten
 unten die Kisten halbiert!
Im nächsten Ort gibt es einen offenen Bücherschrank, nachdem ich mit diesen 6 Kisten und weiteren 5 Kisten mehrmals auf Flohmärkten war, bin ich zu dem Schluss gekommen, das die verbliebenen Bücher keiner mehr wirklich möchte, bei diversen Tauschbörsen auch nicht und bei diesen onlineankäufen auch nicht wirklich,ist es immer noch besser sie dorthin zu bringen als in die Papiertonne.
Mein lieber Mann hatte letztens schon eine Ikeatasche voll mit hingenommen, weil er mal gucken wollte was es da so für Bücher gibt und ist auch fündig geworden.
So habe ich am letzten Samstag tatsächlich meine Bücherkisten um die Hälfte dezimieren können!
Wenn dann wieder ein Regal in diesem offenem Bücherschrank frei st, kommt der Rest auch noch weg;-)
Das Prinzip des offenen Bücherschranks: Es ist ein wetterdichter Schrank oder größerer Schaukasten mit Regalen versehen, dort kann man Bücher kostenlos hineinstellen oder auch herausholen, wie man es möchte.
In manchen Städten werden auch ausgediente gelbe Telefonzellen dazu umgebaut, finde ich auch klasse. Da die Regale immer wieder geleert werden,kann man davon ausgehen das sie gut genutzt werden. Wie gesagt, allemal besser als wegschmeißen und es gibt auch Menschen die sich keine neuen Bücher leisten können und eventuell auch Büchereischwellenangst haben, somit ist allen geholfen.
3 große Kisten und eine volle Ikeatasche sind also nochmal weg gegangen.
Ja ich weiß für 7 Wochen Fasten ein bißchen karg, aber ich arbeite dran.. ich muß ja nicht bis nächstes Jahr warten.
Oooooookay, einige "kennen" den blauen Sack..... ein paar Leute sind nun neugierig oder machen sich Sorgen wegen dem Inhalt... nee ich hab den noch nicht vorgezerrt, aber der letzte Fastenmittwoch ist ja nun noch nicht ganz vorbei;-)
Jetzt muß ich mich erstmal vom Fasten ausruhen, mir ist ganz schwach zumute, ich glaube ich brauche Schoki oder sowas!
Liebe Grüße
Eure Petra Lavendelherz


Montag, 10. April 2017

Ta-Tü-tas Tag des Lebens

http://www.loewing.at/p/aktion-leben-2017.html

 Fristgerecht zum Tag des Lebens 2017 haben sich 50 Ta-Tü-Tas auf den Weg gemacht nach Österreich.
Es hat mir viel Spaß gemacht diese Stoffreste so zu verwerten und ehrlich gesagt wurde so manches Stöffchen einfach zum Rest auserkoren um vernäht werden zu können;-)

Herzwichteln2017-Finale


Das Herzwichteln anläßlich Ellens Bloggeburtstag, nun ist das Finale erreicht und wir durften gestern unsere Päckchen auspacken und heute darüber berichten.
Ich habe seit längerer Zeit an keiner Wichtelaktion teilgenommen,mich sprach das Thema an und so habe ich mich entschlossen teilzunehmen.
Ich wurde nicht enttäuscht! Seht selbst!
Ich habe eine wunderschöne sehr stabile Notizbuchhülle samt Heft bekommen, dazu passend einen sehr stabilen Schlüsselring mit nettem Herzanhängerle und noch einen Filz- oder Wollwalkrest ich weiß das nicht so ganz genau und einen langen Webbandstreifen.
Vielen lieben Dank Antje, Deine Näharbeit ist sehr professionell ausgefallen.
Ich habe schon eine Idee was ich mit dem Stoffrest anstelle, ich habe ja wirkloich "nur" ein kleines Handy, ich glaub ich werde eine passende Hülle daraus nähen. Bracuhe nur noch etwas passenden Stoff besorgen suchen 

Ich selber durfte Andrea  bewichteln.
Ein gesticktes Lavendelherz  zu einem Miniquilt verarbeitet
                                                                       diese Herztasche
                                                                      ein  Leseherz

und eine Süßigkeit, die ich nicht geknipst habe,
ich hoffe sehr das Andrea sich darüber gefreut hat. Vermutlich ist sie im Urlaub?
Diesen Post verlinke ich nun zu Ellen und damit ist dann das Herzwichteln 2017 für mich abgeschlossen.

Samstag, 8. April 2017

Samstagplausch 14-2017

Guten Morgen liebe Samstagplauscherinnen,

Was für eine Woche, sooo spektakulär war sie nicht, aber inhaltlich irgendwie völlig chaotisch!
Mein erster Arbeitstag verlief schön. Ich hatte eine super liebe Kollegin neben mir, das hat alles gut geklappt. Mein zweiter Arbeitstag am Dienstag verlief ebenso entspannt.Ihr wißt ja das es sich um  eine Betreuungstätigkeit handelt und so war alles für mich körperlich machbar, obwohl ich Behandlungswoche hatte. Hatte ich mal gesagt in der Behandlungswoche ein bißchen ruhiger alles angehen zu lassen? Naja also der Arbeitseinsatz war ja ruhig. Die Behandlungs als solches läuft ja von Montag bis Mittwoch, dann hab ich es geschafft und ich brauch nur noch "abzubauen" was in mich reingeflossen ist ;-) Nur muß ich Mittwochs dann eben am späten Vormittag zum abmontieren gefahren werden (50km) und wie es der Zufall so will!!! War am Mittwochmittag eine interne Fortbildung meines Arbeitgebers. Da es sich um Dokumentation handelt, fand ich es wichtig genug daran teilhaben zu wollen, so entsteht Zeitdruck. Hab es aber geschafft und war so früh da, das ich sogar erstmalig in einer Garküche hier im Ort gegessen habe , es war sehr lecker.
Durch das frühe aufstehen, dem feinen Essen und wahrscheinlich auch durch die Medis, war ich jedenfalls so müde, das ich sehr dankbar den Kaffee annahm der Kannenweise angeboten wurde, Dokumente angucken ist leicht einschläfernd. Da überweigend Frühschichtler anwesend waren wurde es zum Nachmittag hin doch sehr ruhig im Konferenzraum;-)
Ich bin jedenfalls froh, abends um 19.00 auf meine Couch gesunken.
Dann gab es noch einen Arbeitseinsatz und nun habe ich frei bis Sonntag, aber auch nicht ganz entspannt, denn ich muß wohl das Cafe alleine wuppen, weil eine Kollegin erkrankt ist.Es hört sich schlimmer an, als es ist, aber es ist neu für mich und somit habe ich etwas Lampenfieber.

Die Herzwichtelaktion neigt sich dem Ende zu, hier liegt ein feines Päckchen, das morgen geöffnet werden darf, da bin ich schon sehr gespannt drauf!
Handarbeitstechnisch habe ich zur Zeit eine kleine Handstichelei am Abend im Körbchen, für mehr reicht es gerade nicht an Geduld und Kraft oder Lust, ich weiß nicht.
Ach ja und der Witz des Jahrhunderts.. ich nun wieder!
Erinnert sich noch jemand an meine tolle Idee: Ordnungsfasten? Hier könnt ihr es nochmal nachlesen. Das war vor  ziemlich genau 4 Wochen! Super!!! Ein Regal mit Kochbüchern entsorgt, im Kopf bestimmt ein ganzes Zimmer leergeräumt, leider nur im Kopf. Hier steht ein blauer Sack rum, da wollte ich vor 4 Wochen reingucken, der steht imme rnoch da, eine I-nette Freundin fragte besorgt ob sich da ein Promi vielleicht versteckt hätte und dem es möglicherweise nicht mehr sooo gut geht ;-) Dann guck ich lieber erst nächstes Jahr rein.
Ok, eine schmale Woche habe ich ja noch*hüstel.
Bin ich nun gescheitert und darf an Ostern nicht mitmachen? Macht nichts, ich darf sowieso arbeiten, seht ihr die "Strafe" folgt auf dem Fuß, Augenroll himmelwärts....
Ich bin ja mal gespannt wie dieses Jahr Ostern so verläuft, an beiden Tagen werde ich nicht meine Familie bekochen können, keinen traditionellen Lammbraten etc. ohohoh, na uns fällt schon was ein.
Nun werde ich mal ganz entspannt ein frisches Käffchen mir holen und bei Euch  lesen gehen, wie es in eurer Woche so war.
Ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz



http://kaminrot.blogspot.de/2017/04/samstagsplausch-1417.html

Donnerstag, 6. April 2017

Die Auferstehung


Die Auferstehung,  Karl-Heinz Ott

  ISBN-13: 978-3423145510 

 

Buchbeschreibung:
Vier Geschwister kehren in das elterliche Haus in der süddeutschen Provinz zurück. Joschi ist eigentlich nur ein Clochard, irgendwo zwischen Karl Marx und verlottertem Mönch. Jakob ein Fernsehmann mit winziger Mansarde in Paris. Uli ein alternativer Aussteiger mit wechselnden Vorlieben. Nur Linda ist auch im Privatleben eine Macherin. Ihren Vater haben sie kaum gesehen, seit der sich von der »ungarischen Hure« pflegen lässt. Jetzt ist er tot. Morgen früh wird das Testament eröffnet, bis dahin muss das Erbe verteilt sein. Keiner verlässt das Haus – und nach einer langen Nacht kommt der Augenblick der Wahrheit.

Meine 5 Groschen dazu:
Was für ein beklopptes Buch! Das Thema eventuell noch  gut, heikel vielleicht schwarzer Humor oder Satire, vielleicht auch als gesellschaftskritisches Werk zu gebrauchen, aber was von dem Autor davon gemacht wird, ist mir entweder zu hoch, das ich es nicht verstehe, oder einfach nur ein ausprobieren mit wieviel doofen Ansätzen man das Geld der Leute aus der Tasche ziehen kann.
Gut das es ein mir zugelaufenes Buch ist, hätte ich dafür bezahlt 22,90 Hardcover ich hätte mich sehr geärgert.
Jeder der Geschwister wird reflektiert auf früher, auf heute und was für kruse Ideen und Lebensentwürfe oder auch nicht sich daraus gebildet haben.
Was stört mich eigentlich daran? Nichts, wäre es spannend geschrieben und ein bißchen mehr erklärend oder tiefer gehend. Ein bißchen weniger absurdes.Der Schreibstil wohl auch und was mich bei den Dialogen störte, einem verbalen Schlagabtausch zu folgen, wo man nach 3 Kurzsätzen schon nicht mehr weiß wer was sagt, weil a: die Anführungszeichen im ganzen Buch nicht vorhanden sind, keine Namensangabe wer was sagt…
 „Ist das heute so üblich?“frage ich mich.
Das Ende des Buches überrascht mich nicht, ich habe schon in etwa Seite 50 geahnt was kommen könnte und so war es dann auch.
Eine merkwürdige dubiose Sexgeschichte auf den vorletzten Seiten völlig überflüssig, passt aber zu den krusen Ideen.
Ehrlich, ich würde mich nicht wundern wenn das Buch starke biografische Züge des Autors besitzt, fragt sich nur welchen Charakter er widerspiegelt.
0 Sterne für so einen Quark

Wer das Buch trotzdem haben möchte, kann sich gerne bei mir melden, es ist in sehr gutem Zustand,allerdings hat es auf der Rückseite einen Kaffefleck

Samstag, 1. April 2017

Samstagplausch 13-2017

Hallo liebe Plauscherinnen,


Tja kein Aprilscherz, ich habe diese Woche wahnsinnig viel zu tun , seit Donnerstag befinde ich mich in einem Seminar, welches ich letztes Jahr im September schon absolvieren wollte, es geht um „Basale Stimulation“ demente Menschen körperlich zu aktivieren usw. Im September hat mein Körper ja gemeint sich selbst palliativ zu geben, somit mußte ich meine Teilnahme am  Seminar absagen/ verschieben.
Ich würde jetzt keine Zeit haben diesen Post zu schreiben, wenn.....ja wenn:
 Donnerstag

Heute  morgen um 6.00 aufgestanden, um 8.00 aus dem Haus gegangen, 50 km mit Auto und Zug gefahren und Stadtbahn...pünktlich angekommen, nach einigem Suchen das richtige Gebäude und den richtigen Seminarraum gefunden, zusammen mit 5 anderen Damen.....hä so wenig?hm
Wir waren diejenigen Damen die nicht mehr erreicht wurden...aha! Der Dozent, um es kurz zu machen, ist des Nächtens so schwer erkrankt, das er das Seminar nicht durchführen kann! Das Seminar fällt bis auf weiteres aus!
Ach und wir 6 Damen konnten nicht mehr telefonisch erreicht werden!
Wie gesagt es ist kein Aprilscherz!


Die Woche fängt bei mir am Sonntag an, damit dieser nicht rausfällt. Leider fing meine /unsere Woche ziemlich ärgerlich an. Sonntagabend erfuhren wir das ein Familienmitglied  eine Abmachung mit uns nicht eingehalten hat. Wir hatten uns auf eine Erweiterung für den Garten gefreut, nun wurde das Teilchen an Fremde verkauft, obwohl alles abgemacht war ;-(
Sonst war es immer so, eine Hand wäscht die andere und wir haben uns gegenseitig geholfen, nun eben nicht mehr. Zeiten ändern sich, was solls. Wir werden eine andere Lösung finden mit der ich dann auch im Sommer draußen sein kann.
Vorhaben am Montag:
Heute eine Tasche  für den Sew Along nähen,
gezeigt habe ich sie im letzten Post
Da ich ja nun nicht im Seminar sitze bleibt Zeit für liebe Dinge
Eine kleine Stickerei ist fertig geworden und zu einem kleinen Wandquilt verarbeitet.
Das Lavendelherz ist von LKE, wer die Originalvorlage haben möchte, kann sich gerne bei mir melden.

Fristgerecht machen sich 50 Taschentüchertäschchen auf den Weg nach Österreich als Spende für den Tag des Lebens.
Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet:
http://www.loewing.at/2017/01/tag-des-lebens-2017.html

Mal sehen meine „Terminsachen“ sind erledigt, vielleicht fange ich heute was neues an.
Pläne sind genügend vorhanden.
Morgen habe ich meinen ersten Arbeitstag, da werde ich dann nächste Woche drüber berichten;-)

Ich wünsche ein schönes Frühlingswochenende mit viel Sonne
Eure Petra Lavendelherz

http://kaminrot.blogspot.de/2017/04/samstagsplausch-1317.html